Home |  Kontakt | Sitemap

Kartoffel

Agrarwirtschaft

Viele KartoffelnDie Kartoffel gedeiht auf nahezu allen Böden. Um den ständig wachsenden Anforderungen an die innere und äußere Güte der Knollen gerecht zu werden und um durch beständige hohe Erträge ein befriedigendes Ernteergebnis zu sichern, sind humose, lockere, sich gering erwärmende Standorte mit ausreichender Wasserhaltekraft auszuwählen. Schwere Böden eignen sich wegen ihrer festen Struktur nicht, ebenso sind steinige und für Klutenbildung bekannte Böden untauglich.

Kartoffelanbau

In etwa 2,5% der gesamten deutschen Ackerfläche werden zum Anbau der Kartoffel, mit einem durchschnittlichen Ernteertrag von 11 Mio. Tonnen, verwendet. Der Anbau von z.Zt. ca. 400 Sorten unterliegt der EU-Marktordnung zur Absatzregelung.

Die Kartoffelpflanzung findet im Frühjahr nach den Eisheiligen statt, da die Knolle gegen Frost und Kälte extrem empfindlich ist. Spätestens nach drei Jahre muß die  Ackeranbaufläche wegen der erhöhten Schädlingsgefahr gewechselt werden.

Die Kartoffel muss während der Reifezeit mehrmals von stark wucherndem Unkraut befreit werden = Hackfrucht.

Ernteergebnis 2005

Das vorläufige Ergebnis der Kartoffelernte 2005 wurde vom Sachverständigen Aussschuss für Ernte und Qualitätsermittlung vorgestellt. Mit insgesamt rund 11,16 Mill. t wird die Kartoffelernte nach einem deutlichen Flächenrückgang und insgesamt...[mehr]